Füße und Barfuß2020-08-02T09:15:47+02:00

Barfuß, Füße und Bewegung

Infoseite, Wanderungen und Kurse

Erdkraft &
Wildnatur

Wildkraut und
Jahreskreis

Barfuss
Grounding

Medizin-
Wanderung

Medizinrad-
Arbeit

Natur
und Klang

Unsere Füße – Verpackt und vergessen. Ein ganzheitlicher Blick auf unsere Füße – Wahrnehmung, Aufrichtung und Erdung
Heißer Kopf, kalte Füße? – Das muss nicht sein

Unsere Füße sind ein Wunderwerk der Biomechanik und unsere lebenslange Basis – Füße und Bewegung. Die Füße sind die Basis des optimalen aufrechten Gangs. Ich mache euch intensiv bekannt mit einem lange vernachlässigten Körperteil, das so viel mehr kann als schicke Schuhe und dicke Socken anziehen. Lasst euch ein auf eine spannende und humorvolle Reise zu mehr Beweglichkeit, Verbundenheit und Kraft. Es hat gute Gründe, warum unten ohne wieder im Trend ist. In einer erweiterten Variante widmen wir uns noch intensiver dem ganzheitlichen Ansatz der Wurzelkraft mit zuätzlichen Erdungstechniken wie Atmung, Bewegung, Stille, usw…

  • Fußkurse Indoor, Outdoor, Kombi

  • Barfußwanderungen – Exklusivwanderungen mit Workshopcharakter

  • Wohnzimmer- und Ladenworkshops

  • Firmen-Workshops für wachere Mitarbeiter

  • Mentaltraining Scherbenlauf

Folgende spannende Themen rund um Füße, Barfuß, Bewegung und Gesundheit findet ihr hier auf der Seite:

Bildergalerie | Themen in Theorie und Praxis | Mentaltraining Scherbenlauf | Barfuß und Gesundheit | Kinder Barfuß Fakten | aktuelle Termine | Barfuß im Winter: Wozu und wie

  • Anatomie, Physiologie, Leistungen, Pflegetipps. Informationen rund um ein vernachlässigtes Körperteil. Lernt eure Füße neu kennen und lieben.
  • Hallux, Plattfüße, Schweißfüße… viele Probleme, wenige Ursachen, einfache Lösungen
  • Nackt und frei: Barfuß glücklich, was ist dran an dem Trend. Reiner Spaß oder sogar gesund? Ganzjähriges Vergnügen: Sinn und Zweck, Pro und Kontra, Hinweise. Grenzen wahrnehmen, Grenzen annehmen und lieben
  • Stress lass nach – wieder Boden unter den Füßen und einen klaren Kopf bekommen, depressive Verstimmungen wandeln.
  • Füße und Hirn – oder – was haben Füße mit denken zu tun?
  • Die Füße in der alternativen Medizin – was haben sie zu berichten?
  • Fußgeschichten: Historisches, Geschichtliches, Internationales
  • Altes Wissen neu entdeckt
  • Energetische und physikalische Erdung Reinigung: Was ist das und wie funktioniert das.
  • erdender und reinigender Ausgleich für energetisch Arbeitende Menschen
  • Sinnliche Verbundenheit – Bedeutung der baren Füße in Spiritualität
  • Laufen und Bewegung: Essenz des Lebens. Lernen von Ultramarathonläufern: Über die Symbiose von Körper und Geist und die Freude am Körper und der Bewegung – Liebe Deine Kraft und Liebe Deine Grenzen!
  • Verbundenheit und Selbsterkenntnis: Wie du all das gut nutzen kannst, um in die Balance zu kommen und das mit Aufenthalten in der Natur verbinden kannst. Und ich zeig dir was du dort machen kannst um dir über dich selbst klarer zu werden und deine Selbstheilungskräfte zu stimulieren und so dein Leben nach deinen Wünschen zu gestalten
  • zum Laufen geboren – Evolution des aufrechten Gangs und Laufanatomie

Praxis-Training

  • Fußtraining mit Spiel und Spaß
  • Mobiler Barfußpfad, Edelstein treten
  • bei Bedarf, wenns passt: Praktisches unter Realbedingungen im Freien
  • Wahrnehmungsübungen, Partnerübungen
  • Vertrauensübungen
  • Wandern und Klettern unter Realbedingungen
  • Fuß-Qi-Gong
  • Visualisierungen – Mental mit den Füßen arbeiten
  • kleine Medizinwanderung
  • Atemübungen, Visualisierungen, Meditationen
  • NEU: Mentaltraining Scherbenlauf
Scherbenlauf

Neu! Mentaltraining Scherbenlauf

Eine mentale Herausforderung ja – physikalisch gesehen kein großes Problem, wenn man ein paar Kleinigkeiten beachtet. Und ja, es sind echte Scherben! Nicht getrommeln, nicht manipuliert. Deshalb geht jeder nur Einzeln! darüber während ich daneben stehe, anleite und bei Bedarf die Hand halte.

Wozu? Das ist Mentaltraining, Wahrnehmungstraining und Achtsamkeitstraining mal anders.

Füße und Gesundheit

Warum Barfuß so gesund ist und nicht nur ein alter neuer Trend. Eine Liebeserklärung an  das Wunderwerk Füße – Schritt für Schritt. Aufräumen mit Mythen rund ums Barfuß laufen.

Schon immer galt die Erde bei den indigenen sowie auch allen anderen Kulturen und Zivilisationen als heilig. Sie wussten noch von der heiligen, heilenden und gesund erhaltenden Kraft der Erde und ihren Zyklen. Auch wir Europäer tragen jede Menge indigene Wurzeln in uns. Es ist kein Geheimnis das der natürliche Erdboden nunmal unsere Lebensgrundlage, unsere Basis ist.

So stellt das bewusste Barfuss-laufen, und wenns ne halbe Stunde am Tag ist, quasi die Bereitschaft zur „Wiedervereinigung“ dar. Zu Ehren der Wunder, die unser Planet für uns bereit hält: Das Wunder des Lebens, das Wunder unserer Existenz und nicht zuletzt das Wunderwerk unserer Füße, die wahrhaftig beeindruckend sind in ihrer Fähigkeit, sich Unregelmäßigkeiten anzupassen, einen Eigenschutz anzulegen und mit ihren zahlreichen sensiblen Nervenenden quasi zu sehen.

Zitat von Dr. William Rossi, Fußorthopäde in einem Artikel in der Fachzeitschrift Podiatry Management: „Es hat vier Millionen Jahre gedauert, bis sich unser einzigartiger menschlicher Fuß und unser daraus resultierender unverwechselbarer Gang entwickelt hat, eine Meisterleistung der Biotechnik. Doch in nur wenigen Jahrtausenden haben wir mit einem einzigen sorglos entwickelten Gegenstand – nämlich mit unseren Schuhen – die ursprüngliche anatomische Form des menschlichen Gangs entstellt, indem wir seine technische Funktionsfähigkeit behindern, ihn belasten und stressen und ihm seine von Natur aus anmutige Form und Leichtigkeit der Bewegung von Kopf bis Fuß verwehren…“

PRO Barfuß Fakten

  • es ist normal
  • wir sind dazu geboren, barfuß zu gehen, die Füße sind genau dafür ausgestattet
  • Füße sind im Gelände griffiger wie Schuhe
  • härtet ab
  • Blutumlauf wird geregelt
  • das sich anpassende Gewebe der Fußsohle schützt vor Verletzungen. Sowohl über eine Verdickung der Fettschicht unter der Epidermis (Oberhaut) als auch der Verdichtung und Festigung der Oberhaut selbst.
  • Muskeln, Bänder und Gelenke am Fuß werden gekräftigt. Wenn die Füße ständig in Schuhen stecken gilt in Bezug auf die Muskulatur und alle anderen Funktionen der Füße immer: use it or lose it!
  • beeinflußt die gesamte Körperhaltung positiv
  • beeinflußt das gesamte Organgeschehen und Verdauung positiv
  • Wir lernen tatsächlich „sehen“ mit den Füßen, dank der zahlreichen Nervenenden an der sensiblen aber dennoch starken Sohlenhaut
  • macht klar im Kopf
  • Anti-Aging
  • Stressabbau
  • Antidepressiv
  • ja und: laufen laufen laufen, auch die Bewegung machts!
  • Schlaffördernd
  • Entzündungen eindämmend
  • Energie liefernd
  • dämpft Fehlzündungen des Immunsystems und daraus resultierende Krankheiten

Kinder Barfuß Fakten

  • bis zu einem Alter von 9 Monaten sind die Füße eines Kindes empfindlicher als die Hände
  • Schuhe in der ersten Lebensphase begrenzen die Bewegungen der Füße und die natürliche Fähigkeit, Reize zu verarbeiten
  • Ein barfüßiges Kind ist glücklicher
  • Damit können auch seine Intelligenz und sein Nervensystem stimuliert werden
  • Auch kognitive Fähigkeiten werden gestärkt
  • wenn das Kind seine Füße auf verschiedenen Untergründen spürt wird sein Muskelsystem stimuliert
  • Es wird sich freier und glücklicher fühlen und kann die Welt besser erkunden
Kinderfüsse

„Earthing (Erden) stellt den naturgegebenen elektrischen Grundzustand des Körpers wieder her und erhält ihn aufrecht; dieser wiederum fördert optimale Gesundheit und Leistungsfähigkeit im Alltag. Die natürliche Energie, die die Erde abgibt, ist DAS Mittel schlechthin gegen Entzündungen und gegen das Alter“

aus: Earthing – heilendes Erden

Aktuelle Termine

Barfußwanderung Traumpfad Eggloffstein

Sonntag, 23. August | 14:30 - 17:30

Wahrnehmung und Stressmanagement

Sonntag, 30. August | 13:30 - 18:30

Barfußwanderung Königstein, Wundapotheke Wiese

Samstag, 5. September | 14:00 - 17:00

Erdkraftwanderung mit Stille und Klang in der Höhle

Sonntag, 6. September | 13:30 - 18:00

Traditionelle Winter-Barfußwanderung, Gössweinstein

Sonntag, 15. November | 14:00 - 16:00

Barfuss im Winter – warum und wie?

Natürlich ist es erstmal ungewohnt. Und es werfen sich viele Fragen auf – werd ich davon krank, wie geht das, wie fühlt sich das an, wieso sollt ich, wie lange geht das, bis zu welcher Temperatur???

Erstmal frei nach Pfarrer Kneipp –

„am Anfang der Abhärtung bleibt immer das Barfuß gehen. Es gewöhnt unsere Natur (den Körper) am meisten an die Erde. Dabei wird das Blut nach unten geleitet, der Blutumlauf geregelt und die Füße gekräftigt…“

Das allein sagt schon sehr viel dazu aus. Es ist tatsächlich so, das es unglaublich abhärtend wirkt und das Immunsystem puscht. Im Winter-Halbjahr haben wir noch den besseren Kneipp-Effekt als im Sommer, da wir natürlich mehr Temperaturvariablen haben und das ist gut, dafür ist der Körper gemacht, es ist normal für ihn. Dagegen ist eine gleichmäßig warm temperierte Umgebung nicht normal, nicht vorgesehen und eine Erfindung der neueren Zeit. Für gewöhnlich berichten Ganzjahres-Barfüßer, das sie sich kaum mehr erkälten.

Natürlich muss man das nicht übertreiben bis man Frostbeulen bekommt, das wäre ganz klar nicht im Sinne des Erfinders. Aber richtig genutzt kann es sehr viel für unsere Gesundheit bringen und reduziert die typisch kalten Frauenfüße auf ein Minimum bis Null, weil die Durchblutung bis in den letzten Zeh viel besser funktioniert.

Es gibt Herangehensweisen, wie man das gut trainieren kann. Am Anfang steht erstmal das warm laufen.

Und dann geht man am besten erstmal völlig wertfrei an die Sache ran. Fühlen und wahrnehmen, was mit den Fußsohlen passiert, wie sich das anfühlt. Vielleicht kühl ja, aber vielleicht auch gar nicht so unangenehm?

Ihr braucht keine Angst zu haben, das ihr auf meinen Wanderungen Frostbeulen an den Füße bekommt. Ich zeige euch Möglichkeiten für gutes, angenehmes Training. Und wir laufen Etappenweise. Sehr gut ist es, wenn ihr warme, kuschelige Socken/Wollsocken dabei habt. Da kann dann die Fußheizung zwischen den Abschnitten gut arbeiten.

Das Wichtigste bei der Sache ist, das euch oben rum schön warm ist. Das kann in dem Fall ruhig schon mal eine Lage mehr sein als sonst.

Nur wenn ihr Nieren- oder Blasenkrank seid ist es erstmal nicht so gut, in der Kälte damit anzufangen. Bitte beachtet auch eine Rücksprache mit eurem Arzt, wenn ihr Diabetes habt, wegen eventuellen Verletzungen, die natürlich in der Natur auch möglich sind.

Meine Erfahrungswerte liegen bei allen möglichen Werten: Trockene Kälte und Waldboden bis -13°C, Eis, Pulverschnee, nasser Schnee, Schmuddelwetter in allen Variationen…

Ich freue mich, wenn ihr euch auf diese nicht ganz Gewöhnliche, aber sehr schöne Erfahrung einlassen wollt.

Aber: Falsches Heldentum ist hier fehl am Platz! Natürlich hört ihr auf euren Körper, wenn es genug ist, ist es genug. An die Grenzen gehen ja, aber nicht darüber hinaus. Jeder hat dabei seine eigenen Grenzen die beachtet werden sollten. Es ist sehr wichtig das es euch dabei gut geht, denn nur so hat es auch einen Nutzen.

Bitte bei einer Wanderung mitbringen / an haben:

Warmes Getränk, Snacks, kleines Handtuch, oben rum ausreichend warme Klamotten, warme kuschelige Socken, bequeme Schuhe

Blogartikel zum Thema